Fitnessuhren Test – Vergleich & Kaufberatung

Fitnessuhren sind kleine und vor allem sehr hilfreiche Gadgets um einen fitten und gesunden Lebensstil zu führen und um mehr Motivation im Alltag zu erreichen.
Durch die mittlerweile große Auswahl an Fitnessuhren auf dem Markt, wird es immer schwieriger sich für das richtige Modell zu entscheiden.
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht alles, was man über Fitnessuhren wissen sollte, auf dieser Webseite übersichtlich zusammenzustellen um Ihnen eine optimale Kaufberatung geben zu können und Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern.
Auch werden wir Ihnen hier ein paar Modelle vorstellen damit Sie einen besseren Einblick bekommen.

Smartwatches und Trainingscomputer für professionelle Trainingseinheiten

Modelle dieser Kategorie glänzen durch eine große Funktionsvielfalt und ist für Menschen geeignet die bei ihren Trainingseinheiten wirklich auf Genauigkeit achten.
Diese speziellen Trainingscomputer lassen sich optimal auf verschiedene Sportarten anpassen und bieten zahlreiche Trackingfunktionen die je nach Modell alle ihrer Werte und Metriken messen, so das Sie Ihre Leistungen und jede einzelne Trainingseinheit bestmöglich überwachen und im Auge behalten können.
Des Weiteren sind Modelle dieser Art in der Regel mit einem Touchdisplay ausgestattet und mit smarten Funktionen die es ihnen ermöglichen Auswertungen und Einstellungen direkt vorzunehmen.
Dieses gibt Ihnen die Möglichkeit Ihre Leistungen auch unmittelbar während des Trainings zu prüfen und Ihr Workout beziehungsweise Ihr Training gegebenenfalls zu ändern und anzupassen.

Fitnessuhren oder vielmehr Trainingscomputer dieser Art sind zum Beispiel die hochwertigen Modelle Garmin FENIX 5, Garmin Vivoactive 3 und die Fitbit IONIC.

Diese Modelle lassen sich ganz individuell auf Sportarten wie Laufen, Wandern, Radfahren, Steppertraining und Krafttraining anpassen. Bei der Garmin FENIX lassen sich sogar spezielle Sportarten wie beispielsweise Golf, Skifahren und Rudern anpassen.
Auch eine vorinstallierte Freizeitkarte von Europa, schmückt dieses Luxus Modell für Profis.
Eine Besonderheit die alle Modelle dieser Kategorie gemeinsam haben ist das Messen der Herzfrequenz. Hierfür kann man die einzelnen Modelle sowohl am Handgelenk als auch mit einem Trecker am Brustkorb tragen.

Smartwatches & Trainingscomputer kaufen

Übrigens werden auch gerade hochwertige Smartwatches / Fitnessuhren in einer Uhrenbox oder einem Uhrenetui aufbewahrt.

Das Fazit den Fitnessuhren für Profis

Diese Fitnessuhren für Profis zeichnen sich nicht nur durch eine hohe Funktionsvielfalt und den vielen Highlights wie beispielsweise Wasserdichtheit aus, Sie überzeugen auch durch Ihr edles Design, was sie wirklich zu einem optimalen Begleiter für Unterwegs macht.

Fitnesstracker und Pulsuhren – die Mittelklasse für wichtige Funktionen

Die folgende Kategorie umfasst alles Rund um Fitnesstracker und Pulsuhren Modelle.
Diese sind preislich und von der Leistung her überwiegend in der Mittelklasse zu finden. Sie besitzen alle wichtigen Funktionen die für Sporteinheiten wichtig sind wie beispielsweise das Zählen von Schritten, das Messen der zurückgelegten Distanzen und sind in der Lage Ihnen den aktuellen Kalorienverbrauch anzuzeigen.
Die Fitbit BLAZE ist zum Beispiel so ein Modell und lässt sich Dank Tracking Funktionen super bei Sportarten wie Joggen, Radfahren und Krafttraining anpassen.

Weitere Beispiele für qualitative Fitnesstracker sind unter anderem noch Modelle wie Garmin Vivofit 3, Fitbit Alta und Fitbit Surge.
Auch Modelle der Mittelklasse verfügen häufig über ein Herzfrequenzmesser, dieser allerdings längst nicht so ausgereift ist wie es bei den Profi Modellen der Fall ist.
Aus diesem Grund greifen viele Menschen doch lieber gleich zum Profi Modell.

Fitnesstracker & Pulsuhren kaufen

Das Fazit zur Mittelklasse

Diese Modelle sind besonders gut geeignet, wenn man weiteren Funktionen benötigt außer diese, die alle wichtigen Funktionen abdecken. In der Regel haben sie ein sportliches und eher schlichtes Design. Weshalb sie auch im Alltag sehr beliebt ist.
Wie auch bei den Profimodellen lassen sich hier nach Echtzeit die Daten auswerten und wichtige Einstellungen vornehmen.
Diese Modelle sind einfach die perfekte Kombination aus Smartwatch und Fitnesstracker und lassen sich daher optimal bei Sport und Freizeit verwenden.

Aktivitätstracker – die bewusste Alltagsbegleitung

Als abschließende Kategorie möchten wir Ihnen natürlich noch etwas zu den Basic Modellen erzählen.
Diese Modelle haben nicht nur ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis, Sie begleiten perfekt durch den Alltag und bieten ihnen alle grundlegenden Funktionen wie Schrittzähler, Kalorienmessung, Aktivitätsmessung und Distanzmessung, sodass Sie Ihre Gesundheit täglich im Blick haben. Viele verfügen sogar über die Funktion die Schlafmenge sowie sie Schlafqualität festzustellen.
Ein weiterer Vorteil ist auch der Display, oder besser gesagt das es diesen oftmals nicht gibt so das der Akku deutlich länger hält.
Modelle ohne Display sind beispielsweise der Jawbone UP3, hier werden die Werte dann später via App oder am PC ausgewertet.
Diese Modelle sind besser geeignet für jemanden, der es vielleicht nicht ganz so genau nimmt.

Fazit zu den Basic Fitnessuhren Modellen

Diese Modelle sind wirklich nur für die reinen Basics zu gebrauchen. Sie bieten einem keine großen Highlights, keine besondere Optik und auch keinen Erlebnis- und Spaßfaktor. Sie sind rein funktional und erfüllen Ihre Aufgaben recht zufriedenstellend.

Ist eine Fitnessuhr eine gute Investition? – Die Vor- und Nachteile

Um ihnen die spätere Kaufentscheidung so leicht wie möglich zu machen, haben wir Ihnen selbstverständlich auch eine kurze Übersicht der Vor- und auch Nachteile einer Fitnessuhr aufgestellt.

Die Vorteile von Fitnessuhren

Mehr Spaß und Motivation

Mit einer Fitnessuhr bekommt man direkt vor Augen geführt wie viele Kalorien man schon verbraucht hat oder auch wie viele Km man den Tag zurückgelegt hat. Es macht einfach Spaß und man startet motivierter in den nächsten Tag.
Ein weiterer Vorteil ist das Sie Erfolge oder auch Misserfolge genau nachvollziehen können und sich so gegebenenfalls verbessern oder auch etwas ändern können.

Abgesehen davon das Sie motivierter in Ihr tägliches Training gehen, können Sie den Trainingsverlauf besser nachvollziehen und verfolgen. Genau das hilft ihnen natürlich auch, um Ihr Trainingsprogramm optimal zusammenzustellen, sodass Ihr Training effizienter und Leistungssteigernder wird und sich dadurch natürlich lohnt.
Grade Hochleistungssportler, Sportler mit viel Erfahrung oder diese die es in Zukunft werden möchten, profitieren hier wahrscheinlich eher von einem Modell das viele und detaillierte Funktionen hat.

Ausgeglichen und Gesund

Heutzutage ist es kein Geheimnis mehr, das sich viele Menschen einfach zu wenig bewegen und sich dieses früher oder später auch auf Ihre Gesundheit auswirkt. In einigen Fällen kann dies sogar zu schweren folgen führen.
Eine Fitnessuhr kann hier für Abhilfe schaffen und Ihnen sogar mit etwas Spaß zu mehr Bewegung verhelfen.
Laden Sie sich dazu eine passende Ernährungsapp runter und starten Sie in Ihr neues und gesundes Leben.

Bewusst und praktisch durch den Alltag

Fitnessuhren sind nicht nur für Ihre Trainingseinheiten gedacht, Sie sind klein praktisch und können jederzeit und problemlos im Alltag getragen werden und eine normale Uhr ersetzen. In der Regel hält der Akku einer Fitnessuhr mehrere Tage, sodass sie diese nicht täglich aufladen müssen.
Ein weiterer Vorteil ist das es eine Vielzahl an Modellen gibt, die man an das Smartphone koppeln kann, sodass man seinen Kalender, seine Nachrichten, Termine, Musik und vieles mehr klein und fein immer dabei hat.

Die Nachteile von Fitnessuhren

Hohe Anschaffungskosten

Durch die hochmoderne und smarte Technologie haben Fitnessuhren natürlich auch Ihren Preis und können je nach Modell und Ausstattung zwischen 30 und etwa 450 Euro liegen.

Mögliche Datenschutz Gefährdung

Alle Daten werden sowohl lokal auf der Uhr und dem Smartphone gespeichert, um darauf allerdings immer wieder zuzugreifen, werden die Daten auch in der Cloud gespeichert.

Daten Genauigkeit nicht zu 100 %

Grade bei den günstigen Modellen kommt es häufig vor das die Messungen nicht immer exakt stimmen. Möchten Sie beispielsweise eine genaue Distanzmessung haben bieten sich dafür wahrscheinlich besser Geräte mit integriertem GPS an.

Was sollte man vor dem Kauf einer Fitnessuhr beachten?

In diesem Abschnitt werden wir genau darauf eingehen was Sie vor dem Kauf einer Fitnessuhr beachten sollten und welche Kriterien sie erfüllen sollte.
Hierbei spielen folgende Faktoren eine wichtige Rolle.
Die persönlichen Bedürfnisse, die Funktionalität und die Anwendung.

Das Fitnessuhren Display

Gute Fitnessuhren lassen sich mit dem Smartphone koppeln
Gute Fitnessuhren lassen sich mit dem Smartphone koppeln

Die Displays von Fitnessuhren und Aktivitätstrackern sind von Modell zu Modell völlig unterschiedlich

Der Basic Aktivitätstracker verfügt über keinen Bildschirm und muss alle seine Daten mithilfe eines Smartphones oder einem PC seine auswerten.

Hochwertigere Pulsuhren und Fitnesstracker haben in der Regel zwar eine höhere Auflösung, diese verfügen allerdings oft nur über einen einfarbigen Display und eine einfache funktionale Größe.

Smartwatch-artige oder auch GPS-Aktivitätstracker sind dagegen meistens mit einem hochauflösende LED- oder auch LCD-Displays ausgestattet.

Vor- und Nachteile bei der Display Auswahl

Fitnessuhren mit einem sehr hochwertigen Display verfügen über die Grundfunktion auch von unterwegs gesteuert und eingestellt zu werden.
So das sie Ihr Training gegebenenfalls schon unterwegs ändern und kontrollieren können. Allerdings haben diese Modelle auch einen höheren Akku verbrauch.
Entscheiden Sie sich allerdings für ein Aktivitätstracker ohne Display wird es sehr schwierig werden von unterwegs darauf zuzugreifen und sein Trainingsprogramm anzupassen, den die Daten können erst im Anschluss am PC oder mit dem Smartphone per Bluetooth ausgewertet werden.
Dafür kommt man hier deutlich länger mit der Akku Kapazität aus.

Die Akkulaufzeit

Welcher Punkt vor dem Kauf außerdem wichtig ist, mag wohl die Akkulaufzeit sein.
Ähnlich wie bei dem Display verhält es sich auch mit der Akkulaufzeit, so variiert diese von Modell zu Modell und hängt selbstverständlich auch davon ab, wie intensiv Sie die Fitnessuhr im Alltag verwenden möchten. Es gibt Modelle die haben eine Akkulaufzeit von etwa 4 Tagen, andere wiederum haben eine Akkulaufzeit von 8 Tagen oder noch mehr. Entscheidend hierbei ist das einem dabei klar sein sollte, das je mehr man eine Fitnessuhr
gebraucht sei es das regelmäßig pro Tag trainiert wird oder sie es vielleicht je nach Modell auch einfach zum Musik hören benutzen der Akku demnach auch schneller wieder aufgeladen werden muss.

Die Benutzerfreundlichkeit und das einfache Bedienen

Ein besonders wichtiger Punkt stellt natürlich auch die Benutzerfreundlichkeit oder vielmehr die Bedingung dar. Eine Fitnessuhr sollte selbstverständlich leicht zu bedienen sein.
In der Realität sieht das bei den meisten auch ganz gut aus. Diese werden überwiegend über das vorhandene Touchscreen bedient und verfügen zusätzlich noch über Einstellungsknöpfe für beispielsweise
Bluetooth oder die Lautstärke einstellen kann. Im Grunde können wir aber sagen sind die Mehrheit an Fitnessuhren äußerst Benutzerfreundlich hergestellt.

Der (Trage)komfort

Eine weitere Rolle spielt natürlich auch der Komfort, so möchte man am besten während des Trainings eine Uhr haben, die angenehm am Handgelenk sitzt. Die Fitnessuhr sollte nicht zu eng und auch nicht zu locker sitzen, sondern eine angenehme Passform vorweisen.
Der Großteil an Fitnessuhren beziehungsweise Aktivitätstracker besteht aus Kunststoff.
Es gibt aber auch besonders hochwertige Modelle, die mit einem Metall- bzw. Lederarmband ausgestattet sind.
Wenn es hierbei um pflege und Tragekomfort geht liegen die mit Kunststoff ganz klar vorne. Doch sollten Sie wissen, dass es auch bei Kunststoff Unterschiede in der Beschaffenheit wie Härte und Weiche gibt.
Wie auch handelsübliche Uhren lassen sich die Fitness Modelle mehrstufig einstellen, hierfür dient ein Uhrentypischer Dornschließer oder ein Standard Steckverschluss.

Kleiner Tipp

Sollten Sie Ihre Fitnessuhr online gekauft haben und diese passt leider nicht, so können Sie diese in der Regel umtauschen und das in vielen Fällen sogar kostenlos.

Eine Fitnessuhr sollte wasserdicht sein!

Gerade wenn man plant Outdoor Technik zu kaufen, sollte man darauf achten, dass diese zu mindesten Spritzwasser geschützt ist.
In der Regel haben die meisten Fitnessuhren 3 atm welches auf Spritzfestigkeit deutet. Bei einigen hochwertigen Modellen steht sogar 5 atm, was im Detail bedeutet, dass es bis zu einer tiefe von 50 Metern wasserdicht ist.

Generell gilt, dass ein Modell mit 3 atm beim Duschen besser abgemacht werden sollte. Ist sie aber 5 atm geeignet, kann sie ohne Probleme beispielsweise auch unter der Dusche getragen werden.
Einige Fitnessuhren Modelle können sogar regelmäßig beim Schwimmen getragen werden, da diese spezielle dafür ausgerichtet und hergestellt sind.
Bevor sie ein Modell aber bei Duschen umfassen oder es mit zum Schwimmen nehmen vergewissern sie sich bitte wirklich noch einmal, ob das Modell dafür gemacht ist. Schauen Sie hierfür einfach noch einmal in die Hersteller angaben.

Kleiner Tipp

Sind Sie überwiegend Outdoor unterwegs und können nicht ausschließen auch mal in einen stärkeren Regenschauer zu geraten, empfehlen wir Ihnen eher ein 5 atm Modell. Bei diesem brauchen Sie Ihr Training im Regelfall nicht abbrechen, um Ihre Fitnessuhr sicher zu verstauen.

Die Funktionalität

Jetzt sind wir schon bei Vorletzten und wichtigen Punkt angekommen und zwar der Funktionalität im Detail.
So sollten Sie selbstverständlich vor dem Kauf einer Fitnessuhr darauf achten, das diese genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist.
Das bedeutet dementsprechend, dass diese alle wichtigen Kriterien und Messungen durchführen und erfüllen kann.
Im nachstehenden zeigen wir Ihnen die wichtigsten und gängigsten Funktionen.

Der Schrittzähler

Diese Funktion ist einer der wichtigsten und sollte als Basic auf jeder Fitnessuhr vorhanden sein.
Den ohne den Schrittzähler würden einem einfach wichtige Informationen fehlen, die notwendig sind um den Kalorienverbrauch oder auch die zurückgelegte Distanz zu kontrollieren und zu prüfen.

Hierzu können wir aber gleich vor ab sagen, gibt es bezüglich des Schritte zählen von Modell zu Modell Unterschiede was die Genauigkeit angeht. Ist eine Fitnessuhr genau darauf ausgelegt mag sie sehr genau zählen, steht der Fokus dieser Uhr aber zum Beispiel mehr bei der Pulsmessung, der Messung Ihrer Schlafqualität oder dem Messen Ihres Kalorieverbrauchs über den Tag, könnte es im Bereich des Schritte zählen zu Ungenauigkeiten kommen.

Die Pulsmessung ist essentiell bei Fitnessuhren

Bei der Pulsmessung gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten, einmal die am Handgelenk und einmal die am Brustkorb.
Die gängigste und auch bequemste Möglichkeit ist wohl die Messung am Handgelenk.
Das Messen am Handgelenk kann etwas leichter überwacht werden, hierfür müsste man Bein Joggen nicht einmal anhalten.
Die Messung am Brustkorb kann zwar nicht oder vielmehr schlecht unmittelbar beim Joggen überwacht werden, dafür ist die Messung hier fast zu 100 % sicher.
Das Verfahren der Pulsmessung im Brustkorb Bereich wird seit Jahren ja auch schon erfolgreich in der Medizin angewendet. Doch letztlich entscheiden Sie ganz alleine welches für Sie besser geeignet ist.

Die Distanzmessung

Auch die Distanzmessung kann auf zwei ganz unterschiedliche Art und Weisen stattfinden.
Diese erfolgt entweder mehr provisorisch anhand der gesamten Schrittzahl oder kann je nach Modell über das integriertes GPS gemessen werden.
Die genaue Schrittzahlen-Messung hängt natürlich von der Größe der einzelnen Schritte ab, ist diese schon eher ungenau könnte es schwierig werden.
Viele Modelle bieten hierfür eine App an, in der Sie die genaue Schrittlänge ganz realistisch anpassen können.
Entscheiden Sie sich allerdings für ein hochwertiges GPS Model brauchen Sie sich keine Sorgen über das Anpassen der Schrittlänge machen, den diese Messungen sind in der Regel sehr genau.

Kleiner Tipp

Manche Fitnessuhr Modelle lassen sich ganz einfach via Bluetooth mit dem Smartphone verbinden und steuern, genaueres findet man je nach Modell in der vorhandenen Betriebsanleitung.

Weitere nützliche Funktionen von Fitnessuhren

Abgesehen von Ihren ganz individuellen Wünschen, könnten die nachstehenden Funktionen auch eine Rolle spielen, wenn es um die Kaufentscheidung geht.

  • Eine Aktivitätsanalyse und Auswertung des ganzen Tages
  • Eine genaue Analyse der Schlafqualität inklusive einer Phasenunterteilung
  • Kompatibilität mit dem Smartphone
  • Ein Aufstellungsplan für Ziele die man am Tag, in der Woche oder im Monat erreichen möchte
  • Eigene Apps
  • Allgemeine Funktionen wie eine Stoppuhr oder der Timer
  • Eine Steuerung der Musik
  • Eine Touch- und auch Gestensteuerung
  • Benachrichtigungsfunktionen aufs Handy oder an Freunde

Unser Fazit zur Fitnessuhr

Wie Sie sicherlich festgestellt haben gibt es doch eine ganze Menge, was es im Vorfeld eines Fitnessuhren Kauf zu wissen gibt, den die Modelle und Marken unterscheiden sich doch enorm untereinander.
Wir hoffen, dass wir Ihnen anhand unseres gut recherchierten und ausführlichen Ratgebers Ihre Entscheidung eine Fitnessuhr und vor allem welche Fitnessuhr zu kaufen etwas leichter gemacht haben.
Außerdem möchten wir Ihnen gerne noch mit auf den Weg geben das sich diese Investition wirklich lohnt, wenn man seine Gesundheit besser im Auge haben möchte.

Letzte Aktualisierung am 13.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API